Weiterbildung Pflegepersonen

Weiterbildung für Pflegeeltern und Interessierte Tagesveranstaltung

Thema:

Leben mit vertrauten Menschen - Verwandtenpflege als Hilfe zur Erziehung

 
Wenn Eltern ausfallen, dann springen weltweit Verwandte ein, um das Kind zu versorgen. Anders als bei der Frendpflege werden Verwandte allmählich, manchmal auch plätzlich vor eine neue Lebenslage gestellt. Sie nehmen ein Kind auf, zu dem sie meist schon von Geburt an eine Bindung oder Beziehung hatten, mit dem sie vertraut sind, ein Kind, das sie lieben und dem sie eine Fremdunterbringung ersparen wollen. Nun sind sie eine Privatfamilie, die im öffentlichen Auftrag für dieses Kind sorgt.
Kinder in Verwandtenpflege haben in ihrem Leben weniger Wechsel und eine hohe Kontinuität der Bindungspersonen sowie eine größere Nähe zu ihren Wurzeln und zur Lebensgeschichte. Die aufnehmenden Verwandten haben eine langjährige Beziehung zumindest zu einem Elternteil des Kindes. Aber die Kontakte zu den leiblichen Müttern und Vätern verlaufen meist nicht unbelastet. Die Krise der leiblichen Eltern des Kindes ist zugleich eine Krise für die Großeltern und Verwandten, die einher geht mit Sorgen, Verzweiflung, Wut und Trauer.
Das alles lässt sich vom Kind nicht fernhalten.
Wie können Verwandte ihre angenommenen Kinder unterstützen? Wie können sie mit dem Kind über seine Eltern sprechen? Welche inneren Haltungen können sie gegenüber den Müttern oder Vätern, entwickeln, damit das Kind aus Loyalitätskonflikten entbunden wird und seine Lebenssituation verstehen und annehmen kann?
Das Einbringen eigener Fragestellungen der Teilnehmenden ist an diesem Forbildungstag erwünscht.
 
 
Referentin: Irmela Wiemann
Dipl. Psychologin, Psychologische Psychotherapeutin, Familientherapeutin und Autorin
 
Datum: 11.09.2020
Uhrzeit: 10:00 – 16:00 Uhr
Ort: ProKind e.V., Wossidlostr. 8, 19059 Schwerin
 
 
 
 
 
nach oben